Search
  • Nicole Battefeld

Brew Guide: Aeropress

Updated: Apr 19

Wusstet Ihr eigentlich, dass die Aeropress von einem amerikanischen Erfinder namens Alan Adler stammt? Ein Teufelskerl! Er stand sogar schon mal im Guiness Buch der Rekorde für den am besten fliegenden Frisbee! Ja, Ok, ich weiß das hat jetzt eher wenig mit Kaffee zu tun, aber der gute Mann musste eben auch viel reisen, Weltrekordspreise abholen und ähnliches. Nun war er aber eben auch ein großer Kaffeefan und ärgerte sich, dass er selten guten Kaffee bekam. Selbst ist der Mann und kurzerhand tüftelte er an einem portablen Kaffeefiltersystem. Leicht sollte es sein, und robust. Glas oder Keramik bricht zu schnell im Gepäck und mit Metall in der Tasche braucht man ja schon mal so 5 Stunden am Security check in den USA…


Adler nahm also seinen hyper aerodynamischen Hochleistungskunststoff, immerhin hat der ihm ja bis dahin einige Preise beschert.


Die Aeropress war geboren.


3 Teile. Handlich. Leicht. Robust. Kein piepsen bei der Sicherheitskontrolle. Und super leicht im Handling.


Ich möchte gerne 2 verschiedene Methoden erklären und dabei vorab sagen: es gibt ungefähr 1001 Wege um eine Aeropress zuzubereiten.

Was allerdings immer gegeben sein sollte ist gefiltertes Wasser. Ich persönlich benutze eine Filterkanne von BWT und das ist für zu Hause absolut ausreichend und verbessert die Qualität aller eurer Getränke (ja, auch Tee) um ein Vielfaches.

Also, los geht die wilde Fahrt.


Traditionelle Methode / Aeropress steht richtig herum

Mahle deinen Kaffee in einem Mahlgrad, der für Filterzubereitung geeignet ist. Mahlst du feiner, wird der Kaffee stärker, vielleicht aber auch bitter. Mahlst du gröber, wird der Kaffee leichter, vielleicht aber auch zu schwach. Es ist wie immer die goldene Mitte und dein ganz persönlicher Geschmack.Entscheide dich welchen Filter du benutzen willst. Es gibt Papierfilter oder Metallfilter. Papierfilter saugen ein bisschen mehr von den Ölen des Kaffees auf und geben deinem Getränk mehr Klarheit während Metallfilter mehr Öle mit in deinen Kaffee durchlassen und somit ein cremiges Mundgefühl und mehr Body ( Baristafachwort, das man benutzen kann um cool zu wirken) geben.Leg den Filter deiner Wahl in den Filterhalter und schraube diesen an den Aeropress Zylinder.Koche dein gefiltertes Wasser auf und versuche mit einer Temperatur von ca. 93 Grad zu brühen.Lass etwas heißes Wasser durch die Aeropress laufen um einerseits das Material zu erwärmen und andererseits, solltest du einen Papierfilter benutzen, um das Papier durchzuspülen. Riech einfach mal an dem nassen Papier und du wist merken was ich meine. Stelle eine Tasse oder ein geeignetes Gefäß auf eine Digitalwaage, im Idealfall mit Timer (Hario Drip Scale, Brewista Drip Scale,….) , setze den Filter mit Zylinder darauf und gebe dein gemahlenes Kaffeepulver hinein. Ich empfehle ein einfaches Verhältnis von 15 Gramm Kaffee auf 200 ml 93 Grad heißes Wasser.Schalte die Waage und den Timer an und gieße die passende Menge Wasser in die Aeropress.Rühr das Gebräu kurz um (Rührer ist in der Originalpackung enthalten) und stecke den Presskolben auf den Zylinder ohne ihn runter zu drücken! Er sollte aber trotzdem gut schließen. Ziehe den Kolben ein minimales Stück nach Oben. Dadurch entsteht ein Vakuum, welches verhindert, dass der Kaffee unten aus der Aeropress tropft.Nach deiner gewünschten Brühzeit (Ich würde 50 Sekunden bis 1 Minute 10 empfehlen), nimm alles von der Waage herunter und drücke den Kolben langsam und gleichmäßig nach unten bis die gesamte Flüssigkeit aus der Aeropress gelaufen ist und ein leichtes Zischen zu hören ist. Ein zufriedenes Grinsen aufsetzen und den Kaffee genießen.


Methode die ich persönlich immer an der Bar verwende /Aeropress steht auf dem Kopf

Wir mahlen unseren Kaffee wieder frisch und wiegen ihn pflichtbewusst abStecke den Kolben direkt in den Zylinder der Aeropress und gehe sicher, dass auch deine Flüssigkeitsmenge rein passt (200ml). Der Kolben sollte fest sitzen und dicht abschließen. Jetzt kannst du bereits dein heißes, gefiltertes Wasser in die Aeropress geben um das Material vorzuheizen. Lege den Filter deiner Wahl, Papier oder Metall, in das Sieb und solltest du dich für Papier entschieden haben, spüle auch das erst mal mit heißem Wasser durch, am besten über dem Waschbecken.Schütte das nicht mehr benötigte Wasser aus dem Kolben, jetzt ist ja alles einmal vorgeheizt, und stelle den Kolben mit Zylinder auf deine Waage.Fülle deinen Kaffee ein (15gr) und checke noch einmal ob dein Wasser die korrekte Temperatur hat. Manchmal braucht man am Anfang ein bisschen länger, dann kann es schon mal passieren dass das Wasser zu sehr abgekühlt ist. Sehr hilfreich hierbei ist eine Kettel mit Thermometer, zum Beispiel die von Fellow, sieht übrigens auch wahnsinnig schick aus. Es geht los! Starte den Timer. Fülle 50 ml Wasser ein und rühre alles um. Direkt danach füllst du den Rest deines Wassers ein (200ml) und rührst noch einmal um. Nimm jetzt den Filter und schraube ihn auf die Aeropress. Da der Papierfilter nass ist brauchst du dir auch keine Sorgen machen, er wird nicht herausfallen. Schnappe dir jetzt deine Tasse oder Kanne und halte Sie verkehrtherum auf den Filter. Nach 50 Sekunden drehst du alles zuammen um.Das war ganz schön aufregend! Wir versuchen aber trotzdem cool zu bleiben und drücken lässig und gleichmäßig den Kolben nach unten. Der ganze Zauber sollte bei 1.20 min vorbei sein.Ein zufriedenes Grinsen aufsetzen, extrem lässig gucken und Kaffee genießen.


Was ist denn jetzt aber das besondere an der Aeropress und warum sollte ich diese Filtermethode benutzen?


Also: erstmal habe ich ein sehr gutes Kosten-Nutzen Verhältnis. Das Gerät ist absolut erschwinglich, leicht, kompakt, einfach zu Reinigen, sehr robust und macht echt guten Kaffee. Immerhin gibt es sogar Aeropress Weltmeisterschaften!


Was kann ich geschmacklich erwarten?


Da wir mit Druck arbeiten, kann ich bestimmte Stoffe aus dem Kaffee wortwörtlich rausdrücken. Öle zum Beispiel. Daher ist eine Aeropress in einem Glas betrachtet auch immer etwas trübe. Ich habe einen sehr vollen Geschmack und ein kremiges Mundgefühl. Wenn ihr cool seid und das passende Beanie aufhabt sagt ihr einfach: mehr body und ein creamy mouthfeel.


Hier noch mal kurz die Stichworte:

15gr

200ml

93 grad celsius

1.20 min Extraktionszeit

Cool sein nicht vergessen


Noch Fragen? Schießt los! Ich bin gespannt.

210 views

©2019 by Nicole Battefeld. Proudly created with Wix.com